Geburtshaus von Gustav Heinrich Eberlein

Selbstbildnis auf einer Medallie

Schild zur Eberleinstraße in Spiekershausen

Spiekershausen ist der Geburtsort des Bildhauers, Malers und Dichters Gustav Heinrich Eberlein. Er lebte von 1847 bis 1926 und war einer der bedeutenden deutschen Künstler dieser Epoche. Er arbeitete vor allem in Berlin und Rom. Von ihm stammen z.B. das Goethe-Denkmal in Rom, das Wagner-Denkmal im Berliner Tiergarten und das argentinische Nationaldenkmal in Buenos Aires.

Über seinen Geburtsort, von dem er mit neuen Jahren in das nicht weit entfernt gelegene Hannoversch Münden umzog, schrieb er:

“... nach dem stillen Dörfchen, das idyllisch wie ein Hänflingsnest im Busch, zwischen tiefen Wäldern an der Fulda liegt, in das verfallene Bauernhaus, in dem ich geboren. Alle die einsamen und verborgenen Pfade durch Wald und Wiesen, an den flüsternden Weiden und dem Schilf der Flussufer vorüber ...

Bei dem Dorfe Spiekershausen bei Hannöversch-Münden, in welchem ich am 14. Juli 1847 das Licht der Welt erblickte, wurde meinem Vater das schwere Amt eine Grenzwächters auferlegt. Die Nächte musste er die benachbarten Höhen durchstreifen. In dem dichten Grenzwald schlichen Pascher, gefährliche Schmuggler und Schmugglerinnen ...

In meiner Heimat gab es noch keine Eisenbahnen; die Bibel, das Gesangbuch, ein kleiner Kalender, die Sagenbücher vom gehörnten Siegfried, der Genovea und Till Eulenspiegel bildeten den einzigen Lesestoff der Bauern.”

Wenn sie sich weitergehend für das Leben und Werk von Gustav Eberlein interessieren sollten sie einige der folgenden Links besuchen.

Lebenslauf von Gustav Eberlein

Gustav-Eberlein-Forschung e.V.

Eberlein-Museum in Hannoversch Münden

Die Eberleinstraße in Berlin